Freitagspsalmen bringen Ihnen zum Ende der Arbeitswoche einen Moment zum Innehalten. So, wie die Psalmen der Bibel schon imer Ausdruck menschlicher Freude und Sorge waren, so möchte Pfarrerin Schrom auch mit den Psalmgebeten helfen, in dieser Zeit der Krise eine Sprache zu finden.

Pfarrerin Schrom und Pfarrer Schümmer sind für Sie erreichbar, wenn Sie nach dem Gebet mit jemandem sprechen möchten.


Psalm 57

Schaffe mir Recht!

Psalmgebet für Freitag, den 03. April 2020 nach Psalm 43, dem Wochenpsalm für die 5. Passionswoche Judica

1 Schaffe mir Recht, Gott, / und führe meine Sache wider das treulose Volk und errette mich von den falschen und bösen Leuten!

Schaffe Recht, Gott, schaffe DEIN Recht, Gott,

  • wo Händler profitgierig kostbare Schutzkleidung zu Wucherpreisen verkaufen.
  • wo Autokraten im Schatten der Corona-Krise einzig und allein ihre Macht ausbauen.
  • wo Präsidenten die Gefahren leugnen oder herunterspielen und ihrer Bevölkerung Schutzmaßnahmen vorenthalten.
  • wo Europa seine Außengrenzen schließt und Flüchtlinge in überfüllten Lagern allein lässt, Kälte, Hunger, Krankheiten und Gewalt schutzlos ausgeliefert.
  • wo Obdachlose keine Zuflucht mehr finden.

2 Denn du bist der Gott meiner Stärke: Warum hast du mich verstoßen? Warum muss ich so traurig gehen, wenn mein Feind mich drängt?

Wo bist du, Gott, gerade jetzt wo ich dich so nötig brauche?

Das Herz ist mir so schwer in diesen Tagen.

Warum muss ich so allein sein mit meiner Einsamkeit, mit meinen Sorgen, fern von meinen Kindern und Enkeln.

Wo soll ich hin mit meinen Ängsten, meiner Ungeduld, mit meinem Frust und meiner Langeweile?

3 Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten und bringen zu deinem heiligen Berg und zu deiner Wohnung,

Sende ein Zeichen deiner Nähe, dass ich spüre: du hast mich nicht vergessen. Dir ist mein Schicksal und das Schicksal der Welt nicht egal.

Sende ein Zeichen deiner Nähe, dass wir verbunden sind beim Klang der Glocken, im Kerzenlicht am Fenster, in Gedanken, im Gebet, das mein Herz leichter macht.

4 dass ich hineingehe zum Altar Gottes, / zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dir, Gott, auf der Harfe danke, mein Gott.

Dass mein Dank mitklingt im Morgengesang der Vögel, dass meine Freude aufblüht wie die Frühlingsblumen.

5 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.


Bibeltext der Lutherbibel revidiert 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart